Heute in die Zukunft reisen!

Innovation Academy -
Ihr Partner für Fachtourismus und Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Partner von:
Green-City-Logo

Offizieller Partner der Stadt
Stadt-Freiburg-Logo

Mitglied im
Logo-WEE

logo-kl
unesco-banner
Suche
Wer ist online
Wir haben 191 Gäste online
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)French (Fr)Español(Spanish Formal International)Italian - ItalyKorean(Republic of Korea))
Start International Abfall- und Wassermanagement

Abfall- und Wassermanagement

abfall-wasser00
abfall-wasser01
abfall-wasser03
abfall-wasser04
abfall-wasser05
abfall-wasser06
abfall-wasser07
abfall-wasser09
abfall-wasser08

In den Bereichen Abfall, Wasser und Abwasser gibt es heute eine große Bandbreite an unterschiedlichen Technologien, um eine optimale Ressourcennutzung zu gewährleisten und Mensch und Umwelt zu schützen. Während die meisten Technologien in Mitteleuropa schon seit längerem im Einsatz sind, werden in vielen Teilen der Welt Abwässer noch immer ungeklärt in Flüsse geleitet oder Abfälle auf riesigen Deponien gelagert. Dabei kann der richtige Umgang mit Abfall, Wasser und Abwasser entscheidend zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Innovation Academy bietet maßgeschneiderte Programme für Entscheidungsträger und Fachleute aus dem Bereich der Ver- und Entsorgung:

Recyclinghof
Recyclinghöfe ergänzen in Deutschland das reguläre Abfallsammelsystem mit Mülltonnen und Sperrmüll-Straßensammlung. Gefährliche oder sperrige Abfälle können hier abgegeben werden und werden fachgerecht sortiert, dem Recycling zugeführt oder entsorgt. In Freiburg betreibt der kommunale Betrieb für Abfallwirtschaft 3 Recyclinghöfe.

Energie aus organischem Hausmüll
Seit 1997 wird organischer Abfall in Freiburg separat gesammelt. Eine Biogasanlage verwandelt den organischen Abfall zu Biogas und Kompost. Die aus dem Biogas erzeugte Energie deckt 2% des Freiburger Strombedarfs.

Deponiegasnutzung und Solarenergie auf ehemaliger Mülldeponie
Die ehemalige Freiburger Mülldeponie wurde 2005 geschlossen. Durch den bakteriologischen und chemischen Abbau der organischen Abfällen entsteht Deponiegas, das für 1.200 Haushalte  Heizenergie liefert. Auf der Deponie wurde mit 2,5 MW Peak die größte PV-Anlage der Region installiert.

Einzigartige mechanisch-biologische Abfallbehandlung
Eine weltweit einzigartige und europaweit patentierte mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage befindet sich ca. 20 Kilometer nördlich von Freiburg. In ihr werden seit 2006 aus Restmüll Wertstoffe, Ersatzbrennstoffe und Mineralstoffe sowie Biogas zur Erzeugung von Strom und Fernwärme gewonnen.

Biogas-BHKW in Frankreich
Seit Oktober 2011 betreiben Landwirte in der Nähe von Colmar eine Biogasanlage mit Blockheizkraftwerk. Jährlich werden 26.000 Tonnen organische Abfälle aus Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie und den umliegenden Gemeinden in die Anlage eingespeist.

Biogasanlage mit Einspeisung in das Erdgasnetz
Die 20km nördlich von Freiburg gelegene Anlage verstromte das erzeugte Biogas bis 2010 in einem BHKW vor Ort. Die Abwärme konnte jedoch aufgrund der isolierten Lage kaum genutzt werden. Durch Konditionierung das Gas seit 2010 in das öffentliche Erdgasnetz eingespeist werden.

50 Millionen kWh Biogasanlage mit Netzeinspeisung
Die größte Biogasanlage der Region produziert Strom für 10.000 – 15.000 Haushalte. Sie nutzt hauptsächlich landwirtschaftliche Abfälle. Die Abwärme der nahen Müllverbrennungsanlage wird für die Behandlung des Biogases genutzt, welches anschließend in das Erdgasnetz eingespeist wird.


Thermische Abfallverwertung
Zusammen mit der Schließung der Freiburger Mülldeponie wurde ca. 20 Kilometer südlich eine moderne Abfallverbrennungsanlage in Betrieb genommen. Die Anlage hat eine Kapazität von 150.000 Tonnen Haus- und Gewerbemüll pro Jahr und produziert Strom für ca. 25.000 Haushalte. Eine vierstufige Rauchgasreinigung sorgt für die Einhaltung der strengen Grenzwerte.

Abfall zu Energie in Basel, Schweiz
Die Basler Kehrrichtverwertungsanlage ist das Kernstück des größten Schweizer Fernwärmenetzes. Der nicht recyclebare Abfall von 700.000 Einwohnern und 300.000 Arbeitsplätzen wird hier in Strom und Wärme umgewandelt.

Biogastankstelle
Bei der Fermentierung von organischen Abfällen entsteht Biogas, das  vor Ort zu einer Autobahntankstelle geleitet wird, an der gasbetriebene Fahrzeuge betankt werden. Das anfallende Restprodukt wird als hochwertige Komposterde in Gärtnereien genutzt.

Kläranlage für 600.000 Einwohner
Die Reinigung der Abwässer über eine mehrstufige Kläranlage ist in Mitteleuropa schon seit mehreren Jahrzehnten Standard. Die mechanisch-biologische Kläranlage nördlich von Freiburg wurde 1980 in Betrieb genommen.

Solare Klärschlammtrocknung
Bei der Abwasserreinigung fällt Klärschlamm mit einem hohen Wasseranteil an. Die solare Klärschlammtrocknung bietet ein energiesparendes Verfahren, bei dem durch die Trocknung ein Granulat entsteht, das als Sekundärbrennstoff eingesetzt werden kann.

Solare Wasseraufbereitung
Ein Unternehmen, das aus dem Fraunhofer Institut für solare Energiesysteme ausgegründet wurde, entwickelt  solar betriebene Wasseraufbereitungsanlagen.

Trinkwasserversorgung in Freiburg
Zwei Wasserwerke versorgen die Einwohner der 220.000 Einwohner zählenden Stadt mit Trinkwasser. Über ein 630 Kilometer langes Leitungsnetz werden jährlich 17,4 Mio. m³ Wasser bereitgestellt. Um ein nachhaltiges Wassermanagement zu gewährleisten, berät der regionale Wasserversorger die Landwirte beim Einsatz ihrer Düngemittel.